Zahnspange mit 23: Meine Erfahrungen mit Invisalign


Ich kenne viele Menschen, die in ihrer Jugendzeit eine feste Zahnspange getragen haben, bei denen sich die Zähne nach der Behandlung aber recht schnell wieder verschoben haben. Auch ich gehöre dazu: Im Alter von 14 bis 16 "quälte" ich mich mit einer Spange (zumindest kam es mir damals wie eine riesige Qual vor).  Nach der Behandlung bekam ich noch die lockere Spange für nachts mit nach Hause und die Sache war gegessen...
Ich muss sagen, dass ich die lockere Spange eigentlich ziemlich regelmäßig getragen habe. Leider nicht oft genug, denn schon nach wenigen Monaten hat sich ein Schneidezahn auf den anderen "gelegt" und ich sah aus wie ein Hase (wenigstens dachte ich das bei jedem Blick in den Spiegel). Ab dem Moment lächelte ich ungerne bzw. hielt mir immer die Hand vor den Mund, damit niemand meine Zähne sehen konnte. Es hat mich Jahre lang gestört und ich war mir sicher, dass ich mir irgendwann nochmal die Zähne machen lassen möchte.

Mit Anfang 23 habe ich spontan einen Termin bei einem Kieferorthopäden gemacht, mit der Absicht eine klassische feste Spange zu bekommen. Davon riet mir der Arzt allerdings ab, da meine Zähne von der ersten Zahnspange bereits sehr vernarbt und beschädigt sind.

Zwei andere Optionen schlug er mir vor: Die Lingualtechnik, also die Zahnspange, die auf der Innenseite der Zähne befestigt wird oder Invisalign, eine durchsichtige Schiene. Da ich viel Negatives über die Lingualtechnik gehört habe (was Schmerzen, Essen und Gewöhnung angeht) und Invisalign bei meiner Zahnfehltstellung auch deutlich günstiger war, habe ich mich für die unsichtbaren Schienen entschieden.
Allgemeine Infos und meine ersten Erfahrungen teile ich euch in diesem Post mit.



Allgemeine Infos

Invisalign wird auf den Patienen individuell hergestellt. Nach Abdrücken, Röntgenbildern und Fotos werden Schienen produziert. Klassischerweise trägt man eine Schiene 2 Wochen lang, danach wechselt man zur nächsten. Die Schienen sind so geformt, wie die Zähne nach 14 Tagen Tragedauer aussehen sollten. Man bekommt grundsätzlich 3 Schienen mit nach Hause und muss dementsprechend alle 6 Wochen zur Kontrolle und zur Abholung der nächsten Schienen.


Damit alles fest genug sitzt und die Zähne sich optimal verschieben können, werden sogenannte Attachments auf einige Zähne geklebt. Das sind kleine Kunststoffknöpfe, die auch auf der Schiene zu sehen sind (in Form von Einwölbungen auf der Oberfläche).
Man sollte die Schiene nach jedem Essen reinigen und sich danach auch die Zähne putzen, was aber nicht immer möglich ist. Wenn man es ab und zu nicht macht, ist es "halb so schlimm". Die Schiene verfärbt sich dann aber recht schnell gelb, was man im Hinterkopf behalten sollte. Unbedingt sichtbarer wird sie dadurch aber nicht wirklich.




Ich habe übrigens 14 Schienen, jede für 2 Wochen, was 7 Monaten Behandlungszeit entspricht. Je nachdem, wie schnell sich die Zähne verschieben, kann es auch mal kürzer oder länger dauern.
Außerdem trage ich nur in der oberen Zahnreihe eine Schiene, da ich es für die unteren Zähne nicht für nötig befunden habe, sie richten zu lassen.




FAQ
Diese Fragen bekomme ich häufig von meinem Umfeld gestellt, wenn ich über Invisalign spreche.

Ist die Schiene fest?
Nein, sie ist herausnehmbar. Man muss sie zum Essen und Trinken von heißen Getränken rausholen, genauso wie zum Zähneputzen und Reinigen. Durch heiße Getränke kann sie sich verformen!

Sieht man die Schiene?
Nur, wenn man genau hinsieht. Sie ist durchsichtig und liegt praktisch perfekt auf den Zähnen.

Hat man beim Tragen Sprechprobleme?
Anfangs kann es sein, dass man lispeln muss, was bei mir aber z.B. nicht der Fall war. Man gewöhnt sich aber daran und es geht schnell wieder weg.

Tut die Schiene weh?
Man verspürt ein Druckgefühl, weil sich die Zähne bewegen. Ich persönlich habe keine Schmerzen, es kommt aber auch darauf an, wie empfindlich man darauf reagiert. Man kann z.B. auch Kopfschmerzen bekommen.

Wie lange muss man die Schiene tragen?
Optimalerweise 22 Stunden pro Tag. Ich schaffe das nicht ganz, bei mir sind es ca. 20 Stunden, aber meine Zähne verschieben sich recht schnell, daher ist das kein Problem. Ich bin ein langsamer Esser und genieße morgens gerne meinen Kaffee ;)

Wie lange ist die Behandlungsdauer?
Bei mir sind es 7 Monate, es kommt aber voll und ganz auf die Zahnfehlstellung an und darauf, wie schnell sich die Zähne verschieben.



Zum Schluss möchte ich euch gerne noch ein Foto von meinen Zähnen zeigen, wie sie vor Behandlunsgbeginn aussahen. Ich werde bei Schiene 7 (also bei der Hälfte der Behandlung) ein Update machen, sowie am Ende natürlich das Ergebnis präsentieren.


Mich stören vor allem die Schneidezähne. Auch an den Backenzähnen habe ich ein paar kleine Fehlstellungen, die behoben werden, die man aber beim Sprechen nicht sieht.
In meinem nächsten Post über Invisalign zeige ich euch Vorher-Nachher-Bilder und wie die Schiene aussieht, wenn man sie trägt.

Bis dahin könnt ihr mir gerne alle Fragen in den Kommentaren stellen, ich beantworte sie so gut wie ich kann :)

Liebe Grüße!



Kommentare